Ecco erzielt höchsten Gewinn der Firmengeschichte

Der dänische Schuhhersteller Ecco erzielte im vergangenen Geschäftsjahr eigenen Angaben zufolge nicht nur Rekordumsätze sondern auch den höchsten Gewinn in seiner 55-jährigen Geschichte. So berichtet das Unternehmen einen Nettoumsatz in Höhe von 1,31 Milliarden Euro sowie einen Vorsteuergewinn von 201 Millionen Euro. Zum Vergleich: 2017 hatte die Firma noch 184 Millionen Euro Gewinn erwirtschaftet.

„Es ist sehr zufriedenstellend für die Mitarbeiter, dass all ihre harte Arbeit und Begeisterung mit einem so guten Ergebnis belohnt werden. Vor allem wenn man bedenkt, dass der Einzelhandel derzeit eine bahnbrechende Zeit durchläuft und vor vielen Herausforderungen steht", so Ecco-Chef Steen Borgholm.

Zulegen konnte das Unternehmen nach eigenen Berechnungen in sämtlichen Geschäftsbereichen. So habe der Direktvertrieb an den Endverbraucher an das schnelle Wachstum der Vorjahre anknüpfen können und ein Wachstum von zehn Prozent im Einzelhandel sowie 36 Prozent im Online-Handel verzeichnet. Insbesondere die Märkte Nordamerika und Asien hätten mit 13 Prozent beziehungsweise elf Prozent ein starkes Gesamtmarktwachstum erreicht, heißt es. Dabei seien mehr als 50 Prozent der Ecco-Schuhe in Concept Stores verkauft worden, und das sowohl online als auch offline.

„Wir haben noch viel zu tun, um das volle Potenzial unseres Marketing-, Vertriebs- und Betriebsmodells auszuschöpfen“, so Borgholm weiter. Dafür sollen weitere Investitionen in die Entwicklung neuer Produkte getätigt werden, „die uns dabei helfen, auch in den kommenden Jahren ein nachhaltiges und gesundes Wachstum für Ecco zu generieren“.

Foto: Ecco newsroom

 

Meer nieuws

MEER NIEUWS

 

LAATSTE VACATURES

 

MEEST GELEZEN